Radio Jorns #16

„Was bringt es Frauen, sich nackt vor die Kamera zu stellen?“ Eine Stellungnahme. Und was das mit meiner Fotografie zu tun hat. Musik: Alan Parsons Project – Lucifer | Mammagamma | Pipeline | Hyper-Gamma-Space | The Gold Bug

4 Beiträge zum Thema "Radio Jorns #16"

  • Hallo Volker,
    ich habe erst gestern bei einer Autofahrt die Sendung Nr 16 gehört, ich empfinde es nicht so dass Andreas oder Katha dich schlecht aussehen lassen haben. Ich finde es aber sehr sehr gut und auch wichtig dass du da etwas dazu geschrieben hast. Ein heißes Eisen! Ja auf alle Fälle, und ich denke auch dass es dazu wie im Beitrag erwähnt mindestens soviele Meinungen und Antworten gibt wie es da draußen Frauen gibt. Und ja ich tue mich auch schwer alles über einen Kamm zu scheren. Auch bei Frauen, genauso wie bei Männern gibt es mannigfaltige Beweggründe das zu tun was sie tun. Diese unsere Welt ist nicht immer rosa Sonnenschein. Darüber zu diskutieren wäre aber zuviel des Guten. Ich sehe in meinem Gegenüber auch erst immer einmal das Positive und denke nicht gleich im Negativen. Ich würde mich auch freuen wenn diese Thematik weiter getragen und diskutiert wird um eben auch einen würdigen Umgang miteinander, welche Konstellation auch immer. Im Gegenüber eine Person zu sehen und kein austauschbares Wesen mit einem „anderen Gesicht“ (Thema oft im Social Media „ich suche neue Gesichter“), das wünsche ich mir auf alle Fälle auch.

    Und zu dir Andreas: ich fand die Sendung ausgesprochen Wertvoll und wichtig und auch richtig.
    Danke dafür !!! Und zu Katha kann ich nur sagen, ich erinnere mich noch sehr gut an Usedom 2018 am letzten Sonntag als du mit Yase am Strand warst. Katha und ich standen zusammen und haben uns unterhalten. Meine Gedanken als wir uns getrennt hatten waren, wie kann es nur sein dass es solch werttvolle Menschen gibt. Es hat mich tief beeindruckt wie wir da standen und uns unterhielten, nachhaltig, als ich am nächsten Tag in den Zug stieg und zurück nach München gefahren bin.
    Und das was sie zu dem Thema Sexualität und Körperlichkeit in deiner Sendung sagte / schrieb ist einfach für mich umwerfend. Und ja, die Prüderie ist im Vormarsch und die Verklemmtkeit nimmt wieder zu, der Umgang mit seinem eigenen Emfpinden steht weit hinten an, und ja, ich denke Frauen sind da oft schon viel weiter als wir Männer. Aber das ist ein weiteres Thema für sich.

    Danke
    Peter

    PS: ich weiß nicht ob du das öffentlich zeigen möchtest, ich habe es hier geschrieben weil es mir ein Bedürfnis war, nachdem ich gestern deine Sendung gehört habe.

    Peter

  • Ich finde auch, diese Sendung #16 (und natürlich auch #15) war aus mehreren Gründen super. Zum einen, wurde mal nicht nur über Musik gesprochen, sondern die Fotografie stand im Focus. Ich finde es sehr bemerkenswert, die Aktfotografie mal aus der Sicht eines Models zu bewerten. Das sollte viel öfter so gemacht werden. Das würde sicherlich den Umgang zwischen Fotograf und Model in vielen Fällen verbessern. Sehr gut fand ich auch die Aussagen zum Thema Aktfotografie und Foyeurismus. “Künstlerische Aktfotografie hat nichts mit Foyeurismus zu tun.“ Auch diese Aussage müsste allgemein viel populärer gemacht werden. Das würde sicherlich vielen an der künstlerichen Aktfotografie Interessierten Fotografen den Umgang mit Ihrer Arbeit erleichtern.

    Ekki Wulff

  • Meiner Meinung nach die beste Folge, die ich bisher gehört habe. Allein die Tatsache, dass endlich mal die abgelichtete Person sprechen, bzw sich äußern, darf…man könnte es fast als Novum bezeichnen!
    Es sind eben nicht nur Objekte, in einer vordefinierten Szenerie. Es sind Menschen, mit eigenen Gedanken, Einstellungen und Meinungen! Ganz ehrlich: Mehr noch als jeder Bildband deinerseits, tragen die vorgelesenen Worte von Katharina dazu bei, ein Bild zu zeichnen, dass viel zu oft in Fotografien vergessen wird: Der Mensch vor der Kamera ist eben nicht nur Abbild, sondern ein Wesen, dass durch eigens Denken, Handeln und reflektieren vorangetrieben wird!!! Danke, für diese Folge, sie war notwendig und unheimlich sendenswert! Ich hoffe, sie wird gehört.
    Ich habe gerade auf repeat gedrückt und höre die Folge ein zweites Mal

    Geli

  • Lieber Andreas,
    gerade höre ich deine Nr. 16. Ich muss erst einmal klarstellen, dass meine Frage an Katha als Stellvertreterin gemeint war. Ich habe geschrieben – Was bringt es Frauen, sich .. und nicht, was bringt dich dazu. Es war in den Fragen nicht irgendeine Kritik an eurem Buch oder gar an Katharina.. Ihr habt also meine Fragen total falsch verstanden. Es ging mir um Generelles! Das ist in der Fragestellung auch so zu erkennen. Wenn ihr meine letzte Mail lest, die ich geschrieben habe, bevor ich Nr.16 gerade gehört habe, könnt ihr meine Intention erkennen. Ich wusste gar nicht, dass es in Folge 16 um meine Frage geht.
    Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ihr zu meinem Einwand auch öffentlich Stellung nehmen würdet! Ich überlege, ob ich die angesprochene Mail auch einstelle, Daraus geht nämlich klar hervor, was ich eigentlich mit meinen Fragen gemeint habe.
    Ich weiß, ich habe ein heißes Eisen angefasst. Für mein Empfinden habt ihr mich dafür auch recht schlecht aussehen lassen.
    Aber Dank an Katharina, dass sie sich so große Mühe für eine Antwort gemacht hat!
    Vielleicht versteht ihr nach dem Lesen meiner Mail, warum ich mich doch etwas auf den Schlips getreten fühle!
    Zum Schluss noch einmal, es ging nicht um Katharina, um Dich Andreas und schon gar nicht um eure Bücher.

    Aber, viele Grüße Volker

    Noch einmal ps ich würde mich über eine Antwort freuen!

    Volker

Kommentiere: Radio Jorns #16