Radio Jorns #38

 
KONTEXT! Oder „die Geschichte hinter den Bildern“. Warum man seine Bilder nicht erklären, aber trotzdem Background-Storys liefern sollte. But beware of the „Text-Bild-Schere“!^^ Musik: Billie Eilish | Laura Jansen | Inhaler | Moby

Ein Beitrag zu "Radio Jorns #38"

  • Hallo Andreas,
    eine sehr spannende Nr. 38 hast du hier abgeliefert, klasse!
    Bei Billie Eilish, wenn ich sie sehe oder höre, zeigt sich mir immer sehr schnell eine Brücke zu Amy Winehouse. Das ist sicher nicht unmittelbar vergleichbar, aber dieses extrem hohe Niveau in sehr frühen Jahren, bei jetzt schon eigenständigem Stil, das ist unique. Ich wünsche uns Liebhabern dieser Musik, und bei aller Achtung der Person, dass B.E. trittsicher bleibt und den Weg nicht verfehlen möge, wie auch immer…
    Bilder „rückwirkend“ erklären, oder betiteln, ne, geht gar nicht. Interpretieren ja, aber das war´s dann auch. Meine häufige Vorgehesweise dazu ist, mir VORM Auslösen den Titel des Fotos vorzusprechen. Nicht nur denken-sprechen! Was da passiert, beeinflusst das Foto enorm, und es zeigt auch, was nicht geht. Am Titel rumdrucksen heißt eigentlich, am Belichten rumdrucksen. Es ist unklar- schwammig formuliert, Titel, wie Foto. Nur so entstandene Fotos bekommen von mir einen Titel. Alle anderen dürfen vom Betrachter* in einen verpasst bekommen. Auch das macht was damit, und mit mir…. ;-)

    Herzliche Grüße, Dirk Trampedach

    Dirk Trampedach

Kommentiere: Radio Jorns #38