Radio Jorns #12

Radio Jorns. Wie mache ich das? Warum mache ich das?
Musik: Herbert Grönemeyer

5 Beiträge zum Thema "Radio Jorns #12"

  • Dieser Podcast, nicht nur die Folge, ist Nische und man braucht Zeit! Er funktioniert nicht als Berieselung während einer längeren Autofahrt. Diesem Podcast muss man folgen, der Musik, genau wie den Gedanken!
    Ich hab so viel gekippt in den ersten Episoden, dass der Zusammenhang der Folgen flöten gegangen ist: Die Musik hat mich mehr genervt, als dass ich ihr gefolgt bin… Und dennoch wollte ich dem Podcast eine Chance geben. Ich hab mich heute hingesetzt, ein Glas Wein eingeschränkt und bin dem Podcast ganz bewusst gefolgt und meine Meinung hat sich komplett gedreht und ich bin begeistert. Ich werde wahrscheinlich nicht regelmäßig zum Release hören, aber wenn ich Ruhe habe, mich auf die Musik und die Gedanken einlassen kann, dann werde ich immer wieder zu diesem Podcast greifen! Danke Andreas für dieses Format, ich hoffe, da folgen noch einige Episoden!

    Geli

  • 1994, als ich noch viel älter war, war ich ein Student in North Carolina USA. Zur Bekämpfung von Heimweh musste HG damals oft herhalten. Schon da hat er einen “guten Job“ gemacht. Schöne RadioJorns Folge mal wieder. LG
    R*

    Roland

  • Hallo Herr Jorns! Großartig; Endlich ein Format wie es gefehlt hat, meine ich. Es gibt ja wirklich gute YouTube Kanäle, aber was man hier auf die Ohren bekommt hat dann doch noch eine andere Qualität. Bitte nicht aufhören damit! Ein „Fotograf“, Musikgenießer und Peter Lindbergh Fan. lg aus Korneuburg/Österreich

    Hubert Tikatsch

  • wieder eine schöne Folge Radio Jorns :-)
    ich weiß nicht, woran es liegt! Vielleicht an dem Alter ;-) bei dir entdecke ich wieder ein paar alte Wegbegleiter (Musik) oder entdecke neue Interpreten, die mir richtig gut gefallen.
    Welche Band ich auch feiere ist The War On Drugs z.B Disappearing
    Viele Grüße
    Mathias

    Mathias

  • Hallo Andreas!

    Zum Thema „Grönemeyer“… ein Hörtipp von mir: Michael Rother „Morning After“… ich habe den männlichen Gesangspart tatsächlich jahrelang nicht erkannt… ;-P

    Viele Grüße

    Frank

Kommentiere: Radio Jorns #12