Anfang September 2022 habe ich meinen siebten Bildband veröffentlicht:

 

LUCID DREAMS

(Bestellung HIER)

 

LUCID DREAMS ist mein bisher ambitioniertestes Bildband-Projekt – beinahe hat es sich angefühlt wie beim allerersten Mal. Zu viel Neues steckt nicht nur inhaltlich, sondern auch drucktechnisch in diesem neuen Werk, so dass mein siebter Bildband nicht vergleichbar ist mit allem, was ich davor gemacht habe.
 
LUCID DREAMS ist mein erster Bildband, der im Triton-Verfahren gedruckt wurde. Eine große Rolle für das herausragende Druckergebnis auf Fine-Art-Niveau spielt die hochaufwendige partiell strukturierte Lackierung, die einerseits dafür sorgt, dass die Papierstruktur im unbedruckten Bereich erhalten bleibt und andererseits die Schwärzen (und NUR die Schwärzen!) durch die Lackierung besonders hervorhebt. Dies verleiht den Bildern eine unvergleichliche Tiefe – man muss es wirklich gesehen haben, weil es sich nur schwer beschreiben lässt. Nur wenige Druckereien können das, zumal auf diesem Niveau. Das ist der Grund, warum LUCID DREAMS mein erster Bildband ist, den ich in Italien bei LONGO habe drucken lassen. „Printed in Italy“ ist nicht umsonst ein besonderes Qualitätsmerkmal und ich bin trotz der signifikant höheren Druckkosten froh, diesen Schritt gegangen zu sein.
 
 

Video: Moira Marklewitz
 
 
Auch inhaltlich ist LUCID DREAMS „anders“. Eine Gemeinschaftsproduktion mit Anna Röttger, aber keine Monographie wie z.B. „come undone“. Es gibt „sidekicks“ (die man z.T. bereits aus meinen Arbeiten der Vergangenheit kennt) und es wurde inszeniert. Wenn man so will, ist LUCID DREAMS mein filmischstes Werk, bei dem ich sehr viel mehr als in der Vergangenheit als Regisseur agiert habe. Mit Anna als kongenialer Partnerin vor und abseits der Kamera, die zudem die großartigen Texte und Grafiken zum Ergebnis beigetragen hat. Anna und ich nehmen den Betrachter in LUCID DREAMS mit auf eine Reise, bei der die Grenzen zwischen Traum und Realität zunehmend verschwimmen. Eine Reise, die über 288 Seiten im Großformat 32x32cm führt – mit 136 s/w-Fotos und zahlreichen Texten und Grafiken. Wer mag, kann sich diese Reise durch Musik untermalen lassen, die perfekt darauf abgestimmt ist – zu diesem Zweck haben Anna und ich zwei Playlisten mit je 20 Songs zusammengestellt, die dem Bildband in gedruckter Form beiliegen. Tipp: Playlist durchhören und anschließend (!) den Bildband ohne Musik anschauen funktioniert auch sehr gut! 🎶🖤
 
 
LUCID DREAMS ist auf 700 Exemplare limitiert.
 

mehr Informationen und Einblicke in den Bildband gibt es HIER: KLICK!

 
 
 

 
 


 
TESTIMONIALS
 
„LUCID DREAMS“ ist absolut unglaublich.
Was für ein grandios starkes Werk.
Ganz anders als erwartet, aber so
wahnsinnig großartig. Ich hab noch
keinen Bildband gesehen, bei dem der
Inhalt und der Titel so eindeutig
zusammenpassen … das SIND Bilder
aus Wachträumen. Wow! Heute Abend
starte ich die Playlist – und öffne
das Buch nochmal von ganz vorn.“
-INGO-
 
„„Danke Anna und Andreas für die
Entführung in den Zauber der
Traumwelten. Boah! Welch eine Magie!
Auch wenn das Thema gegenüber deinen
vorherigen Werken ändert, so ist
dein Stil unverkennbar der Gleiche,
Andreas. Gratuliere! Ein Mirakel
für die Fotobibliothek.“
-HENRI-
 
„Der Mut etwas Neues zu machen hat
sich aus meiner Sicht voll und ganz
ausbezahlt. Oder anders formuliert,
für 150Euro hätte ich mit hoher
Wahrscheinlichkeit kein Buch bestellt,
wenn es als „verfeinerte, lineare
Weiterentwicklung“ beworben worden
wäre.“
-UDO-
 
„Nachdem ich jetzt Lucid Dreams in
Ruhe mit Playlisten durchgesehen
habe, denke ich: Was für ein geiler
Bildband. Das ist Kunst! Als ich
mitbekommen habe, was der Bildband
kostet, dachte ich: Jetzt dreht
Andreas ganz am Rad. Wer glaubt er
denn zu sein? Ich habe einige Tage
darüber nachgedacht ob ich den
Bildband bestellen soll. War aber
dann gespannt, weil er so anders
sein sollte und ich deine Fotografie
sehr mag. Und jetzt muss ich
eigentlich sagen: im Grunde ist der
Preis tatsächlich noch zu niedrig,
wenn man sieht, was ihr da alles
investiert und aufgewendet habt.
Vielen Dank für dieses Kunstwerk!“
-GÜNTER-
 
„Ich hab mir jetzt das Buch ganz
in Ruhe angesehen. Bei einem Wein
und der Playlist von Anna. Und was
soll ich sagen, da kommen einem die
Tränen. Unfassbar, was für eine
grandiose Arbeit!“
-JÜRGEN-
 
„Ich hatte Tränen in den Augen und
am ganzen Körper Gänsehaut.
Der Bildband – das bist du, Andreas!
Deine Liebe zum Film. Deine Liebe zur
Musik. Deine Liebe zur Literatur.
Deine Liebe zum Mensch-Sein, in allen
Facetten. Euch beiden ist eine
wunderschöne Verneigung vor dem
Frau-Sein gelungen. Anna, auf dem
Bett sitzend, nackt. Anna, rauchend,
am Tisch mit der Torte.
Echt. Authentisch. Wunderschön –
GANZ OHNE FILTER ODER EIN
VERZERRTES FRAUENBILD.
Als Fotografin und als Frau danke
ich euch von ganzem Herzen für
diese Bilder. Beim Betrachten habe
ich eine unheimliche Befriedigung
empfunden, und innerlich sehr gejubelt.
Wir Frauen sind großartig, genauso,
wie wir sind.
[…]
Dass du ein großartiger Fotograf bist,
ist klar. Ich möchte dir an dieser
Stelle jedoch noch einmal explizit das
große Lob dafür aussprechen, wie
unglaublich vielseitig dieser Bildband
geworden ist, nicht nur thematisch,
sondern auch „technisch“ (auch wenn du
es ja nicht magst, über Technik zu
philosophieren). Es geht mir auch eher
darum, wie spielerisch du verschiedene
Techniken genutzt hast, um eure Idee
zum bildhaften Leben zu erwecken. Wie
viel Arbeit da wirklich drin steckt,
das ist wahrscheinlich vielen beim
Betrachten gar nicht klar.“
-ANJA-
 
„Ich finde das Euch da ein wahres
Kunstwerk gelungen ist. Viele Bilder
strahlen eine unglaubliche Intensität
aus. Sie wirken zum Teil sehr
dynamisch, sehr emotional, manchmal
sehr ausgelassen und teilweise auch
sehr düster. Viele Bilder stehen für
sich und erzählen eine ganze
Geschichte. Auch die Texte im Werk
finde ich sehr gelungen. Sie bringen
einem immer wieder dazu, das
Betrachtete noch einmal zu
reflektieren, sie entschleunigen das
Ansehen der Bilder und bewirken eine
längere „Einwirkzeit“. Bei mir haben
sie beim wiederholten Lesen, jedes
Mal wieder etwas Neues hervorgebracht.“
-CARLOS-
 
 


 
LUCID DREAMS – Die Ausstellung