Radio Jorns #46

 

Ich spreche darüber, wer meine Fotografie als Anfänger inspiriert hat und wen oder was ich anfänglich kopieren wollte. Ich ordne mein aktuelles Projekt „INSELJUGEND“ in meine bisherigen Arbeiten ein und erläutere, warum das „eigentlich“ jede/r fotografieren kann. Musik: Gazpacho, Kate Bush, Silly und Sia.

2 Beiträge zum Thema "Radio Jorns #46"

  • Lieber Andreas,

    diesen Radiobeitrag hast du musikalisch nur für mich gemacht, jedenfalls möchte ich mal so tun als ob…herrlich! Gazpacho, und auch die gedanklichen Anleihen an Porcupine Tree, Muse, hach, ist das schön. Und auch noch K. Bush, jau, das ist rund!

    Danke auch für die akusitischen Einblicke in deine Zeit der Inspiration bzgl. Fotografie. Ich habe übrigens gestern erst das Portrait-Video mit Stefan Wiesner angeschaut. Super klasse, wie basal und genial zugleich sich das aufbaut, Habe viel mitgenommen, auch wenn sich Portrait mir (noch) nicht eröffnet hat.

    Dir eine gute Zeit, und vor allem ein beseeltes Jahr 2022.

    Herzlich, Dirk

    Dirk Trampedach

  • Hej Andreas,
    zunächst mal alle guten Wünsche zum Übergang an dich und Deine Herzallerbeste.
    Viel spannendes in dem, was Du erzählt hast. Eine kleine Anmerkung zu Peter Lindbergh, Als erstes mal, der Knabe hat seine Modelle geliebt, die Frage ist nur, ob nicht zumindest einige ihn noch mehr geliebt haben. Er war eben ein besonderes Exemplar eines Teddybären… aber ein Merkmal, das mir an ihm aufgefallen ist, dass er früher Torwart beim Hallenhandball war. Er konnte lesen, was gleich passiert, sonst hätte ihm das im Tor sehr weh getan. Das macht aber auch seinen Stil aus, er lässt sich entfalten und geschehen. Das unterscheidet ihn von vielen anderen, die ihre Idee beim Modell abgerufen haben. Ich unterscheide bei Fotografen die Seher von den Bauern… denen, die im Studio alles aufbauen und zumindest im groben Ablauf eine genaue Vorstellung davon haben, was sie vom Modell erwarten… und sehr böse sein können, wenn das nicht funktioniert ;-))
    Kannst Du Dich dabei irgendwie wieder erkennen? ;-))
    Alles Gute und vielleicht man sers, wie meine schwedischen Freunde sagen
    Wolfgang

    Wolfgang Gintzel

Kommentiere: Radio Jorns #46