Radio Jorns #32

Warum ich keine Angst habe, mein Wissen weiterzugeben und wie man an Models „kommt“. Musik: Airbag (NOR)

2 Beiträge zum Thema "Radio Jorns #32"

  • Vielen Dank für das wunderbare Tutorial im „gut gepflegten“ YouTube-Kanal von Stephan Wiesner. Auch in dieser Umgebung ist es ein absoluter Glanzpunkt, auf den ich mich – dank diverser Vorankündigungen – schon sehr lange freuen durfte. Die 60 Minuten waren leider gefühlt schon nach knapp 10 Minuten rum. Das macht richtig Lust, sich mal um einen Deiner raren freien Workshoptermine in der „Draußenwelt“ zu bemühen.

    Oliver

  • Zu den als Workshop titulierten Model-Sharings habe ich mal einen Veranstalter angesprochen, warum er diese so bewirbt. Er hat das für sich mit der „Tradition“ der fotocommunity (die Älteren erinnern sich) begründet. Als er mit den Sharings anfing und diese dort als Veranstaltung bewerben wollte, gab es damals noch keine Kategorie für die Sharings und Workshop hat am ehesten gepasst. Er sit dann dabei geblieben, obwohl er weiß, dass seine Veranstaltungen keine Workshops sind.

    Meine Erfahrung mit Sharings ist, dass man sich da auch viel von den anderen Teilnehmern abschauen kann. Besonders im Umgang mit den Modellen.

    Grundsätzlich sollte man die Workshop-Beschreibungen genau lesen und dabei auf sein Bauchgefühl hören. Als ich das einmal nicht gemacht habe, weil ich unbedingt mit dem Modell arbeiten wollte, bin ich mitten in einem Rudelshooting gelandet. Ich habe trotzdem was zur Lichtsetzung gelernt.

    Thomas Vogt

Kommentiere: Radio Jorns #32