NEWSLETTER #25 (Juli 2021)
 
 
Mitte Juli … die Dinge gehen schon (beinahe) wieder ihren gewohnten Gang. Mit etwas gebremstem Schaum noch, aber tatsächlich ist das Stadium erreicht, in dem ich wieder anfange zu planen – alles bekommt wieder etwas mehr „Konturen“, Ideen werden Realität. Und weil so lange Stillstand war, möchte man am liebsten alles, was man in der „Schublade“ hat, SOFORT umsetzen. Aber eines nach dem anderen …
 

©2021 Tom Klein
 
… und das im wahrstem Sinne des Wortes. Eigentlich war der Newsletter schon in der letzten Woche „quasi fertig“ und sollte an Euch rausgehen, aber dann kam die große Flut über weite Teile Deutschlands hereingebrochen und es erschien mir nicht so ganz passend, fröhlich von meinen fotografischen Aktivitäten zu berichten während vielen Menschen buchstäblich das Wasser bis zum Halse steht. Jetzt könnte man mit Fug und Recht sagen, dass es irgendwo auf der Welt immer Elend gibt und dass es ja trotzdem irgendwie weiter gehen muss und dass es ja auch etwas geben muss, was den Menschen weiterhin ein Lächeln auf das Gesicht zaubert und tatsächlich sehe ich das in weiten Teilen genau so … und trotzdem …
 

©2021 Tom Klein
 
 
So habe ich mich in den letzten Tagen auf ein paar andere Dinge besonnen und Nachbarschaftshilfe geleistet, gespendet und Spendenaufrufe geteilt. Eben im Rahmen meiner Möglichkeiten geholfen und das will ich auch mit diesem Newsletter tun und meine Reichweite dafür nutzen, um auf ein Spendenprojekt meines Trierer Kollegen Tom Klein hinzuweisen, das exemplarisch für viele kleine und große Aktionen steht, die ich für unterstützenswert halte. Tom verkauft Fine-Art-Prints von zwei Hochwasser-Motiven und der Verkaufserlös geht in voller Höhe in die Flutopfer-Hilfe (Tom trägt die Produktionskosten der Prints aus eigener Tasche). HIER kommt Ihr zu seiner Aktion auf Facebook. Wer nicht auf Facebook unterwegs ist, kann Tom auch per Mail kontaktieren: info@tomklein.photo. Es handelt sich um eine Edition von je Motiv („Ausflugsschiff“ und „Alter Krahnen“ – Bilder siehe oben) auf 25 Exemplaren limitierten 20x30cm Prints auf Hahnemühle Baryta.
 
Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr Tom und damit all die Betroffenen aus den Überflutungsregionenn unterstützt! DANKE!
 


 
 
#kaffeekuchenkamera
 
Mein im Lockdown begonnene Projekt „KaffeeKuchenKamera“ – ursprünglich als ein Zeitvertreib und „langsam wieder reinkommen“ angedacht, hat mir in den letzten Wochen so viel Spass gemacht, dass ich es langfristig fortführen will. Grund dafür sind Menschen wie Sven (siehe unten), den ich in Berlin besucht habe. Wir haben auf seiner Terrasse gesessen und tolle Gespräche geführt. Ich mag es, Menschen zuzuhören, die sich für Dinge begeistern können und Sven habe ich besonders gern zugehört. Ich behaupte mal, dass die allermeisten Deutschen seine Stimme kennen – möglicherweise mit Ausnahme Derer, die noch nie etwas von Marty McFly und den Filmen „Zurück in die Zukunft“ gehört haben … :)
 
 

 
 
Aber „KaffeeKuchenKamera“ hat jetzt erst mal Sommerpause – irgendwann im Herbst mache ich weiter in diesem Projekt und besuche die nächsten Protagonisten*Innen auf meiner langen Liste. In wenigen Tagen geht’s für zwei Wochen nach Österreich und Süddeutschland – für diverse Coachings, aber auch für mein „anderes“ neues Foto-Projekt. Womit wir schon bei einem Thema wären, das mich die nächsten 12 Monate intensiv beschäftigen wird und mich in den letzten Wochen auch schon schwer beschäftigt hat. Was im Februar mit einer fixen Idee begann und die darauf folgenden drei Monaten intensiv durchdacht wurde, nimmt seit Anfang Juni so langsam Formen an. Die ersten Fotoshootings sind im Kasten und was für welche! Einen ganzen Tag habe ich in einem Zirkuszelt fotografiert – habe die Manege zu meiner „Foto-Bühne“ gemacht. Ich stand in strömendem Regen auf einem Deich und bei untergehender Sonne im Wattenmeer. Das Projekt wird mich in die Berge führen und unter Wasser. Ich arbeite das erste Mal seit vielen Jahren wieder mit einer MakeUp-Artistin und auch hinsichtlich der eingesetzten Blitz- und Kameratechnik geht es in gewisser Weise „back to the roots“. Das Ergebnis gibt es im nächsten Jahr zu sehen: mein neuer Bildband erscheint im September 2022 und er wird definitiv „anders“ sein als die sechs Bildbände davor. Und deswegen freue ich mich auch, dass es endlich wieder eine große Releaseparty geben wird. Eine Releaseparty mit Ausstellung, aber dazu zu gegebener Zeit mehr.
 


 

 
 
A pro pos „Ausstellung“: ich habe mir ja tatsächlich lange Zeit mit meiner ersten Ausstellung gelassen, aber die im Dezember beginnende Ausstellung meines „INSELJUGEND“-Projektes auf Föhr wird die Initialzündung für drei (!) weitere Ausstellungen im nächsten Jahr sein. Alle Ausstellungen werden flankiert von einem interessanten Rahmenprogramm inkl. Workshops, Vorträgen etc. Die erste Ausstellung in 2022 wird wie bereits angekündigt die Ausstellung „NUDE“ in der Tummelplatzgalerie im österreichischen Linz sein. Dort wird es dann nicht nur bereits bekannte Aktaufnahmen von mir zu sehen geben, sondern auch einiges an neuen Bildern. Im Herbst beginnen wir mit der detaillierten Konzeption und dann wird es auch mehr Infos zu dem geben, was wir da vor haben. Fakt ist: ich werde selbstverständlich nicht nur zur Vernissage vor Ort sein!
 
 
EMPFEHLUNG / AUSSTELLUNGEN
Und wo wir schon bei Ausstellungen sind … heute habe ich keine Bildband-Empfehlungen für Euch, dafür aber Hinweise auf drei Ausstellungen wirklich großartiger Künstler*Innen. Bei der ersten müsst Ihr Euch sputen; denn die geht tatsächlich nur noch bis zum kommenden Wochenende, aber sie lohnt sich wirklich!
 
ESTER HAASE – „MOVE!
noch bis 24. Juli in der Leica-Galerie in Düsseldorf
Infos gibt es hier: https://de.leica-camera.com/Leica-Galerien/Leica-Galerie-Düsseldorf/News-Programm/MOVE!-Esther-Haase
 
ANTON CORBIJN – „ALL DRESSED UP
bis zum 21. August in der Galerie Anita Beckers in Frankfurt
Infos gibt es hier: https://galerie-beckers.com/exhibitions/#1500294674995-a54b5ed0-dd53
 
ERWIN OLAF – „UNHEIMLICH SCHÖN
bis zum 26. September in der Kunsthalle München
Infos gibt es hier: „https://www.kunsthalle-muc.de/ausstellungen/details/erwin-olaf/
 
 
Die Esther Haase – Ausstellung habe ich insgesamt drei mal besucht. Beim letzten Mal hatte ich das Vergnügen, die überaus sympathische Kollegin persönlich kennenzulernen und mit ihr plaudern zu können. Auch an dieser Stelle sei noch mal auf ihren Bildband „Esther’s World“ hingewiesen (womit ich dann doch mindestens eine Bildband-Empfehlung ausgesprochen hätte …). Denn die zweite folgt zugleich: ich habe schon in „Radio Jorns“ auf den wirklich gelungenen Bildband „Unheimlich schön“ von Erwin Olaf hingewiesen und ich wiederhole die Empfehlung gern auch an dieser Stelle. Der Bildband ist gleichzeitig der Ausstellungskatalog für die gleichnamige Ausstellung in München und ich freue mich schon sehr, dass ich die Gelegenheit habe, mir diese am kommenden Wochenende anzuschauen. Vielleicht treffe ich ja den ein oder anderen von Euch in der Kunsthalle … :)
 
 


 

 
 
MEIN „INSELJUGEND“-PROJEKT IM TV
Ich freue mich, dass ARTE im Rahmen der Sendereihe „Twist“ ein paar Sendeminuten meinem Fotoprojekt „Inseljugend“ gewidmet hat, für das ich auf Einladung des Museum Kunst der Westküste in den letzten 1,5 Jahren viele Wochen auf der Insel Föhr verbracht habe. Wie das so ist, wenn die Sendezeit knapp und die Themen vielfältig sind, müssen viele Stunden Dreh auf wenige Minuten komprimiert werden, aber mir war es wichtig, dass auch einige der Protagonist*Innen zu Wort kommen. So gibt’s erfreulich wenig von mir selbst, dafür aber um so mehr Bilder vom Projekt zu sehen, die hoffentlich Lust machen, sich das Ganze ab Dezember in der Ausstellung auf Föhr anzuschauen (am 12.12. geht’s los im MKdW – die Ausstellung läuft bis zum 27. November 2022). Die Folge wurde Ende Juni ausgestrahlt und ist jetzt in der ARTE-Mediathek zu sehen (Klick oben auf’s Bild!).
 


 
AJ ONLINE
Fotografie-Plattformen im Internet gibt es unzählige, aber die wirklich guten sind tatsächlich rar gesät. Ich habe mich in der Vergangenheit von vielen wieder verabschiedet, aber auf einer bin ich jetzt wieder vertreten, um die es lange Zeit tatsächlich auch etwas ruhiger geworden war. Jetzt ist sie seit geraumer Zeit mit neuem Team wieder am Start und das Ganze sieht äusserst vielversprechend aus. Die Rede ist von 1x.com, einer internationalen Plattform mit Sitz in Schweden, deren Inhalte kurartiert werden und die vielleicht auch diesem Grund ein erfreulich hohes Qualitätsniveau besitzt. Es lohnt sich wirklich, dort mal auf die virtuelle Reise zu geben, sich die unterschiedlichsten virtuellen Ausstellungen anzuschauen und sich inspirieren zu lassen. Und wenn Ihr damit fertig seid, könnt Ihr ja auch noch bei mir vorbeischauen: https://1x.com/ajorns
 
 

 
 
AJ OFFLINE
Ende September könnt Ihr mich auf der PHOTOPIA in Hamburg treffen. Die Quasi-Nachfolge-Veranstaltung der Photokina geht mit einem interessanten Konzept an den Start und ich bin schon sehr gespannt, was genau uns alle dort erwartet. Ich werde an einem Tag für Nikon auf der Bühne stehen und einen ganz und gar untechnischen Vortrag halten – so viel kann ich schon mal verraten. Mehr Infos dann im nächsten Newsletter. Wer schon mal ein paar Infos zur PHOTOPIA haben möchte – guckst Du HIER!
 



 
WORKSHOPS
Mein Workshop in Nürnberg im September ist längst ausgebucht, aber jetzt gibt es einen Zusatztermin im nächsten Jahr: am Wochenende 26./27. März 2022 komme ich erneut für meinen „Storytelling“-Workshop in die Leica Galerie nach Nürnberg. Einen Platz dafür kann man sich HIER sichern. Und selbstverständlich muss man NICHT mit Leica fotografieren, um an diesem Workshop teilnehmen zu dürfen. Allerdings wird es sich der Veranstalter nicht nehmen lassen, Euch mit dem ein oder anderen Leihgerät davon zu überzeugen, dass das schon eine feine Sache ist … so’ne Leica … ;)
 
Für meinen „Shoot your own mag“ – Workshop auf Usedom gibt es auch wieder einen Termin mit freien Plätzen (aktuell noch 2): vom 20.-27. Februar könnt Ihr bei diesem wirklich einmaligen Workshop dabei sein und gleichzeitig so ganz nebenbei meinen Geburtstag und den eines Teilnehmers feiern. HIER gibt’s mehr Informationen (zum Workshop^^).
 
 
„WUNSCH-WORKSHOP“
Da ich im nächsten Jahr sehr viel in Sachen Ausstellungen unterwegs sein werde, beschränke ich mich im ersten Halbjahr auf den „Shoot your own mag“ – Workshop auf Usedom – zumindest was die von mir selbst veranstalteten Workshops angeht! Solltet IHR (Fotoclub, Verein, Gleichgesinnte) jedoch sagen „hey, wir sind genügend Leute, die Interesse haben, einen Workshop bei Dir zu machen„, dann schreibt mir! Ich komme zu Euch und mache einen Workshops mit/für Euch! Die Location organisiert Ihr, ich organisiere bei Bedarf ein oder mehrere Models für den Workshop. Die Konditionen bzgl. Anzahl der Teilnehmer und Workshop-Honorar vereinbaren wir individuell. Das Workshop-Thema konzipiere ich zugeschnitten auf Eure Wünsche/Bedürfnisse – sagt mir einfach, worum es Euch geht!
 
 
MEETUP!
Nachdem es im letzten Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, freue ich mich, dass wir uns (unter Einhaltung der dann gültigen Hygienevorschriften) im Dezember wieder auf Usedom bei meinem MeetUp treffen können. Die Resonanz ist großartig und im Hintergrund basteln die beste Ehefrau von allen und ich schon am Rahmenprogramm, das auch dieses Mal mit vielen tollen Vorträgen gespickt sein wird. Erneut sind wir in der ersten Dezemberwoche (Donnerstag bis Sonntag) zum Netzwerken, Quatschen, Fotografieren und Spass haben im Baltic Hotel in Zinnowitz auf Usedom zu gast. Das Rahmenprogramm beinhaltet neben den Vorträgen auch Fotoausstellungen und diverse Aktivitäten am Strand und und und … Konkretes vermelde ich dann nach und nach – bis Oktober kann man sich noch anmelden. Mehr Informationen findet Ihr HIER!
 
 


 
 

 
Eigentlich wollte ich dieses Mal einen Newsletter ohne Musiktipp machen – schließlich sollt Ihr regelmäßig bei „Radio Jorns“ reinhören (in Kürze geht Folge 37 online – gibt’s überall da, wo es Podcasts gibt) und dann kommt gerade die Nachricht über den Ticker, dass Iron Maiden am 3. September ihr neues Album (ihr 17. Studio-Album!) veröffentlichen. Und damit Ihr Euch genau so darüber freuen könnt wie ich, gibt’s hier schon mal einen kleinen Vorgeschmack ….:
 

 
 
In diesem Sinne: haltet die Ohren steif und bleibt mir gewogen!
 
Cheers!
Euer Andreas
 
 
PS: wer Zugriff auf die bisherigen Newsletter haben möchte, wird HIER fündig! Beginnend mit Folge #14 vom März 2020 Auch dieser Link wird selbstverständlich regelmässig gewechselt. Links, mit denen ich mir übrigens immer sehr viel Mühe gebe …^^