F: Ilka Tomhofer
 
 
NEWSLETTER #23 (März 2021)
 
 
Gut Ding will Weile haben“ und weil das so ist, hat es jetzt etwas länger gedauert mit meinem neuen Newsletter. Das Ganze soll ja a) Spass machen beim Lesen und b) zumindest ein klein wenig „Gehalt“ haben. Wie gewohnt habe ich in der Folge zusammengetragen, was ich in den letzten Wochen so erlebt habe und was in der näheren Zukunft so auf dem Schirm steht – auch wenn die pandemischen Rahmenbedingungen es einem nicht immer ganz so leicht machen mit der Planung (aber wem sage ich das?) ….
 

 
 
INSTAGRAM VS. WEBSEITE
Es ist ein offenes Geheminis, dass ich zu Instagram ein ambivalentes Verhältnis habe. Zum „Sehen und gesehen werden“ in der heutigen Zeit in gewisser Weise unabdingbar, aber ich bleibe dabei, dass es mir bis heute nicht wirklich als der perfekte Ort erscheint, dort meine Bilder zu zeigen. Das fängt beim Zensieren allzu „nackter“ Inhalte an und hört bei dem typischen Konsumverhalten des durchschnittlichen Instagram-Nutzers via „Swipe-Daumen“ auf. Deshalb habe ich mein Profil dort ordentlich „entschlackt“ und zeige seit ein paar Wochen nur noch 21 Bilder. Und zwar immer nur 21. Wenn ich etwas neues hochlade, trenne ich mich von etwas anderem. So habe ich immer eine kleine – stets wechselnde – Auswahl meiner Arbeiten dort und wer mehr sehen will, ist herzlich eingeladen, meine Webseite aufzusuchen. Dort erwartet ihn/sie eine deutlich grössere Auswahl, die ich ansprechender und vor allem unzensiert präsentieren kann. Und mit ein bisschen Glück scrollt da Niemand so schnell durch wie bei Instagram, sondern nimmt sich etwas Zeit dabei, die Bilder zu betrachten. Mich würde es zumindest sehr freuen.
 


 

 
GESCHENK-AKTION
Die unerwarteten Freuden sind ja stets die schönsten und weil das so ist, hab ich mir kürzlich eine kleine Aktion ausgedacht, um einigen Menschen ein Lächeln auf’s Gesicht zu zaubern – gerade in den trostlosen „lockdown“-Zeiten eine willkommene Abwechslung. Und dazu gibt es eine kleine Vorgeschichte:
 
Ende 2018 bereits sollte mein Artbook „Friday’s Child“ erscheinen, meiner bis heute künstlerischsten und konzeptionellsten Publikation mit Bildern, die im Sommer 2018 auf Island entstanden sind. Leider gab es eine Panne in der Kommunikation zwischen Druckerei und Buchbinderei, die dazu führte, dass die komplette Auflage von 1.000 Exemplaren mit Klebebindung statt – wie bestellt – mit Fadenheftung gefertigt wurde. Nachdem man dies feststellte, begann die Druckerei mit der Vernichtung aller Exemplare, um das Ganze neu zu drucken. Ich konnte damals noch 200 Exemplare vor der Müllpresse „retten“ und der Druckerei abkaufen – die Bäume sollten schliesslich nicht umsonst ihr Leben gelassen haben.
 
Das war vor zwei Jahren. In der Zwischenzeit sind mit „diversity“, „black is the colour“ und „what if?“ drei weitere Bildbände erschienen, die sich gut bis sehr gut verkauft haben, aber von einem kompletten Abverkauf der Auflagen bin ich noch ein Stück weit entfernt. Was ich brauche, ist PLATZ! Und da sind mir diese speziellen Exemplare von „Friday’s Child“ wieder eingefallen …
 
Einen grossen Teil davon habe ich Anfang Februar den „verhinderten“ Teilnehmern meines Dezember-MeetUps auf Usedom sowie meiner Workshops der letzten 12 Monaten geschickt – all den Menschen, die sich darauf gefreut hatten, mit mir gemeinsam eine gute Zeit zu haben und die wie ich stattdessen zu Hause bleiben mussten. Die Gründe sind bekannt. Mitte Februar habe ich dann begonnen, jedem, der etwas in meinem Webshop bestellt hat, ein Gratis-Exemplar von Friday’s Child (in der limitierten Klebebindung-Edition) beizulegen. Immer getreu dem Motto „die unerwarteten Freuden sind die schönsten“.
 
Für all jene, die jetzt sagen „okay, ich würde mich auch freuen, wenn ich das vorher weiss“: ein paar Gratisexemplare gibt es noch – bis zum 28. März lege ich jeder Bestellung in meinem Webshop eines davon dazu (aber nur so lange der Vorrat reicht!)! 🙂
 



SUCHE / BIETE
Im Rahmen eines Fotoprojekts suche ich einen Zirkus, dessen Kulisse ich für ein paar Aufnahmen nutzen darf (½ bis ganzer Tag). Wenn Jemand von Euch über einschlägige Kontakte verfügt, lasst es mich bitte wissen. Für sachdienliche Hinweise, die zum Erfolg führen, spendiere ich einen 100 Euro – Gutschein für meinen Webshop!
 


 
WORKSHOPS & COACHINGS
Noch befinden wir uns im Lockdown, aber auch wenn die derzeitigen Inzidenzzahlen etwas anderes verkünden: das Licht am Ende des Tunnels kommt immer näher (und ich hoffe inständig, dass es sich dabei nicht um einen entgegenkommenden Zug handelt). Deswegen kann ich auch so gaaaaanz langsam wieder einen vorsichtigen Blick auf das Thema Workshops und Coachings wagen. Mit den Schnelltests werden wir ja jetzt zum Glück in die Lage versetzt, die Zeit bis zur Durchimpfung zu überbrücken. Daher freue ich mich auch ganz besonders auf meinen ersten Workshop seit Menschengedenken, der mich im Mai nach Nürnberg führt. Dort – ganz konkret in der Leica Galerie in Nürnberg – findet am 8. und 9. Mai der zweitägige Workshop „Storytelling – mit Serien eine Geschichte erzählen“ statt und es gibt tatsächlich auch noch einen freien Platz dafür! Zur Anmeldung geht es HIER entlang:
 

 
 
Ich werde übrigens schon einen Tag vor dem Workshop in Nürnberg sein und voraussichtlich werde ich daher am Freitag, den 7.5. eine kleine Buchpräsentation für meinen neuen Bildband „what if?“ machen. Einzelheiten dazu gebe ich im nächsten Newsletter bekannt.
 
 
Voraussichtlich ab Mai steige ich wieder bei dem Thema Einzelcoachings ein und anders als bisher komme ich dafür gern auch zu Euch! Ende Juli führt mich mein Weg zum Beispiel für zwei Coachings nach Österreich – wer Ende Juli/Anfang August Interesse an so etwas hat und aus der Region Süddeutschland/Österreich/Schweiz kommt, kann mir gern eine Mail schreiben.
 


 

 
SILBERGELATINEPRINTS
Vor Kurzem habe ich für die Einlieferung in eine Auktion einen 40x50cm Silbergelatineprint von einem meiner Porträts anfertigen lassen und das Ergebnis hat mich fast aus den Schuhen gehauen. Und zwar so nachhaltig, dass ich meine liebsten Arbeiten aktuell als eben solche in meinem Webshop anbiete. Jedes Motiv ist auf 10 Exemplare limitiert, wobei die Nummern 1-3 vergleichsweise günstig zu haben sind (Grösse 40×50 bzw. 40×60 bzw 50×50). Danach wird’s grösser und teurer. Wer eines der angebotenen Motive in einem grösseren Format als angegeben haben möchte, schreibt mir einfach (max. Format ist 120x300cm).
 


 

 
BUCHEMPFEHLUNG
Auch dieses Mal habe ich wieder eine Buchempfehlung für Euch. Kollege Stephan Wiesner hat vor Kurzem einen Bildband gemacht, der im wahrsten Sinne des Wortes sehr stattlich daherkommt. Auf 280 Seiten im XXL-Format 28x37cm porträtiert Stephan 20 Handwerker in Bild und Text, was abseits vom fotografischen auch inhaltlich eine wirklich interessante Lektüre ergibt. Dazu eine TOP Druckqualität und daher völlig zu Recht eine dicke Empfehlung wert. Bei Interesse schaut einfach mal in Stephans WEBSHOP vorbei.
 


 

 
AUSSTELLUNG IN DER TUMMELPLATZGALERIE IN LINZ (A)
Im letzten Newsletter hatte ich bereits angekündigt, dass ich im nächsten Jahr für eine Ausstellung nach Österreich komme und jetzt steht der Termin fest: vom 31.3. bis 28.4.2022 gibt es eine Auswahl meiner Arbeiten in der Tummelplatzgalerie in Linz zu sehen. Flankiert wird das Ganze von 1-2 Veranstaltungen – u.a. einem Workshop – in Linz. Dazu gebe ich voraussichtlich im Spätsommer weitere Details bekannt.
 


 

 
PODCASTS & VIDEOCASTS
So viele Podcasts wie in diesen Lockdown-Zeiten habe ich noch nie gemacht … klar, wenn schon sonst nicht viel geht. Nicht nur von meinem Solo-Format „Radio Jorns“, was kürzlich sogar Spitzenplätze in den Podcast-Charts eingenommen hat (verrückt, wie sich eine „Schnapsidee“ so entwickeln kann), gibt es reichlich neue Folgen (mittlerweise sind es schon 25!). Auch mit Martin habe ich eine neue Folge unseres „Krolop&Jorns“-Podcasts aufgenommen und zwar eine Sonderfolge, die sich ausschließlich um meinen neuen Bildband „what if?“ dreht. Wie Martin versucht, Bilder in einem „audio only“ – Format zu beschreiben, ist schon irgendwie witzig … hört doch mal rein (nachfolgend der Link zu Apple Podcast, aber das Ganze gibt’s natürlich auch auf Spotify und den sonstigen üblichen Verdächtigen zu hören).
 

 
Aber auch in anderen Podcasts und Talks war ich in den vergangenen Wochen zu Gast. Im Februar zum Beispiel im Podcast des Studio Kreativkommune in Kiel und online gegangen ist das Ganze am 2. März. Eingeladen wurde ich zum Thema „Bildstil“ und Anne und Erik haben sich jede Menge Fragen für mich ausgedacht, so dass das Ganze nicht wirklich kurz, aber hoffentlich doch kurzweilig geraten ist (nachfolgend der Link zu Apple Podcast, aber das Ganze gibt’s natürlich auch auf Spotify und den sonstigen üblichen Verdächtigen zu hören).
 

 
 
Nicht nur hören, sondern auch sehen könnt Ihr mich im Fototalk des KM9 aus Trier, in dem wir über analoge Fotografie plaudern.
 

 
 


 
Übrigens …. wer keine Lust auf mein Gesabbel hat, aber trotzdem wissen will, was ich da so für Musik spiele in „Radio Jorns“, kann sich ja meine gleichnamige Spotify-Playlist abonnieren, in die ich regelmässig die meisten Songs (so sie denn auf Spotify verfügbar sind) aus den neuen Folgen packe. Nach 25 Folgen ist da jetzt schon so einiges zusammengekommen …
 
 

 
 
In diesem Sinne … haltet die Ohren steif und bleibt mir gewogen!
 
Cheers,
Euer Andreas
 
 
PS: wer Zugriff auf die bisherigen Newsletter haben möchte, wird HIER fündig! Beginnend mit Folge #14 vom März 2020 Auch dieser Link wird selbstverständlich regelmässig gewechselt. Links, mit denen ich mir übrigens immer sehr viel Mühe gebe …^^